Back to top

Andreas Rathgeber

Andreas Rathgeber

Die musikalische Karriere von Andreas beginnt im zarten Alter von 4 Jahren bei Schwester Alverna im katholischen Kindergarten. Hier entdeckt er, dass man mit der Blockflöte nicht nur wunderbar fechten, sondern auch seine Mitmenschen beeindrucken kann. Da ihm Kinderlieder schnell zu langweilig werden, lotet der kleine Andreas in expressiven Improvisationen begeistert die klanglichen Grenzen seines Instruments aus.

Nach mehreren harten, aber lehrreichen Jahren Unterricht bei einer strengen russischen Klavierlehrerin beschließt Andreas angesichts dieser traumatischen Erfahrung, seinen zukünftigen musikalischen Werdegang weitgehend autodidaktisch zu gestalten. Er erlernt weitere Musikinstrumente und beginnt in Ensembles und Bands zu spielen. Jetzt will er es wissen: Die Musik wird zu einem zentralen Thema in seinem Leben.

Im Sommer 2001 gerät er eher zufällig in seine erste Improvisationstheater-Vorstellung. Seitdem lässt es ihn das Genre nicht mehr los. Der diplomierte Kulturpädagoge weiß seine Begabungen zu nutzen: Seine Flexibilität als Multi-Instrumentalist, aber auch seine Stilsicherheit und sein Einfühlungsvermögen machen ihn zu einem idealen Improtheater-Musiker.

Scheinbar mühelos bedient er Piano, Keyboard, Akkordeon, Saxophon, Klarinette, Flöten, Mundharmonika, Ukulele, Maultrommel, diverse Perkussionsinstrumente und geheimnisvolle kleine Kistchen und Kästchen. Außerdem ist er ein Meister der Nasenflöte, ein eher selten gehörtes, oft unterschätztes Instrument, das ihn ganz besonders fasziniert.

Neben DRAMA light kann man den Herrn mit dem trockenen Humor und der extravaganten Frisur in diversen Bands und Soloprojekten erleben. Er unterrichtet Saxophon, Klarinette und Akkordeon.